Alternative: Mehrweg-Pfandsysteme

Um der Becherflut Einhalt zu gebieten, setzen immer mehr Cafés und Bäckereien inzwischen auf Mehrweg-Pfandsysteme. Das ist laut Umweltverbänden die nachhaltigste und verbraucherfreundlichste Alternative.

Das Konzept dahinter: Kaffeevertreiber verwenden in ihren Filialen oder Cafés dieselben Mehrwegbecher. Der Kunde nimmt sein Getränk in einem Mehrwegbecher mit und kann ihn bei einem anderen Pfand-system-Partner wieder abgeben. Dort wird er anschließend gespült und wieder dem Kreislauf hinzugefügt.

Damit die Becher häufig wiederverwendet und abgegeben werden, wird in der Regel ein Pfand auf den Becher erhoben, den man bei der Rückgabe wieder ausgezahlt bekommt. In Rheinland-Pfalz werden unter anderem folgende Mehrwegbechersysteme angeboten:

  • In Mainz führte das junge Unternehmen „Con-Cup“ im Jahr 2017 ein Pfandsystem mit dem „Con-Cup“-Mehrwegbecher ein. Aus anfangs 19 Partnerbetrieben sind inzwischen mehr als 45 geworden, darunter auch Partner aus Rheinland-Pfalz, wie z. B. aus Lörzweiler, Wallhausen und Bingen: www.con-cup.de 
  • RECUP ist ein Start-up aus Rosenheim, das sein Pfandsystem innerhalb eines Jahres auf über 70 Städte in ganz Deutschland, auch in Rheinland-Pfalz, ausgeweitet hat: www.recup.de 

Weitere Pfandsysteme (Auswahl):

CUPFORCUP

CupCycle