Energie sparen

© Pixabay

Nicht nur zuhause, auch auf der Arbeit lässt sich leicht Umwelt und Klima schützen – so auch durch Strom sparen:

  • Bildschirmschoner sollten Sie automatisch in den Standby-Modus wechseln lassen, sobald Sie einige Minuten abwesend sind. Ihren durchschnittlichen Stromverbrauch können Sie so bei längerer Abwesenheit deutlich senken.
  • Wenn Sie den Arbeitsplatz verlassen, sollten alle Geräte komplett aus sein. Viele Geräte verbrauchen auch im Standby-Betrieb Strom. Mit einer praktischen Steckdosenleiste zum Ein- und Ausschalten geht das kinderleicht.
  • Tageslicht ist gesund und macht elektrische Beleuchtung überflüssig. Hier lohnt sich der Griff zum Lichtschalter, um unnötigen Stromverbrauch zu vermeiden. Zusätzlich können Lampen direkt an den Arbeitsplätzen Strom sparen, da sie durch die geringere Leistung weniger Strom als die Deckenbeleuchtung verbrauchen.
  • Jedes Grad Raumtemperatur weniger spart etwa 6 % Energie. Die optimale Temperatur für Büro-räume liegt zwischen 20 und 22 Grad Celsius. Also lieber mit den Kolleginnen und Kollegen einen Mittelweg finden, statt die Heizung ständig rauf- und runterzudrehen.
  • Vermeiden Sie einen zu hohen Heizenergieverbrauch durch ständig geöffnete Fenster, z. B. in Kippstellung. Besser: Führen Sie regelmäßig eine kurze Stoßlüftung durch.

Weitere Informationen:

Tipps zum Energiesparen - Nabu

Projekte der Energieagentur Rheinland-Pfalz für Unternehmen

Energieberartung der Verbraucherzentrale