Nistkästen für Höhlenbrüter

© Pixabay

Etliche Vogelarten sind Höhlenbrüter und finden in unserem Siedlungsraum so gut wie keine Nistmöglichkeiten. Hier hilft das Aufhängen von Nistkästen.


Pro Garten sind zu empfehlen:

  • 1-2 Nistkästen mit 32 mm Einflugloch für Kohlmeise, Feldsperling, Gartenrotschwanz,
  • 1 Nistkasten 26 mm Einflugloch für Blaumeisen,
  • 1 Halbhöhle für Hausrotschwanz, Bachstelze, Grauschnäpper

Das ist zu beachten:

  • Nistkästen senkrecht hängen
  • Abstand zwischen den Nistkästen ca. 5-10 m Flugloch nicht zur Wetterseite ausrichte
  • Freien Ein- und Ausflug gewähren
  • Nistkästen auf Augenhöhe anbringen, um Kontrollen und Reinigung zu erleichtern
  • Möglichst ungestörte Plätze auswählen und auf „katzensichere“ Aufstellung achten
  • Jährliches Reinigen im September, damit der Nistkasten für überwinternde Tiere zur Verfügung steht: mit Wasserstrahl reinigen, alte Nester entfernen

Weitere Informationen:

Nisthilfen für Vögel richtig aufhängen und selber bauen - Landesbund für Vogelschutz in Bayern (LBV) e. V.

Nistkästen für Meise, Spatz und Co selbstgemacht - BUND

Folgende Informationen rund um das Thema Brutzeit von Vögeln werden vom Nabu bereitgestellt.

Nistkästen selber bauen

„Verwaiste“ Jungvögel nicht aufnehmen

Vier Wände für die Dohle

Gartenrotschwanz auf Wohnungssuche

Ein Platz zum Kuscheln  (Nistkästen im Winter)

Ausbaufähiges Hotel für hungrige Gäste (Schwalben)

Der Turmfalken-Kasten

Der Schleiereulenkasten

Nistkästen für Star und Wendehals

Wohnungsputz für Meise und Kleiber

Bauanleitung Mauersegler-Nistkasten

Weitere Niskästen-Infos finden Sie hier.