Gärtnern leicht gemacht

© Pixabay

  • Mulchmähen: Mit Rasenroboter oder Mulchmäher häufiger mähen. Der feine Rasenschnitt bleibt auf der Fläche, wird schnell mineralisiert und steht den Graswurzeln wieder zur Verfügung. So wird bei jedem Mähgang gedüngt und das Ergebnis ist ein schöner grüner Rasen mit wenig Aufwand!
  • Wasser sparen: Eine unterirdisch verlegte Tröpfchenbewässerung in Rasen und Beeten bringt das Wasser verlustfrei genau da hin, wo es gebraucht wird. Das erleichtert die Gartenarbeit, die Pflanzen bleiben gesünder und es spart  rund 50 % Wasser!
  • Bienen schützen: im Mai und Juni ausgesäte Blühsaatmischungen (ein- und mehrjährig, z. B. Rieger + Hoffmann, Samen-Fetzer u. a.) bieten auch auf kleinsten Flächen Nahrung für die Blütenbestäuber.
  • Nur robuste Sorten pflanzen: in den Garten gehören nur robuste, widerstandsfähige, wenig anfällige oder resistente Sorten wie z. B. ADR-Rosen (robust gegen die gängigen Pilzkrankheiten) oder RE-Sorten (resistent gegen Schorf und Mehltau) beim Apfel.
  • Mehr Grün im öffentlichen Raum: Das neue Landesprogramm „Aktion Grün“ beinhaltet Maßnahmen zur Schaffung von neuen Nahrungs- und Bruthabitaten für Bienen, Vögel und Schmetterlinge in Gemeinden.

Weitere Informationen:

Informationen zum Landesprogramm „Aktion Grün“ sind abrufbar unter: https://mueef.rlp.de/de/themen/naturschutz/aktion-gruen/

Weitere Gartentipps bietet die Gartenakademie Rheinland-Pfalz und unser Umwelttipp im März 2017 Der vogelfreundliche Garten.

Bienenfreundliche Gärten und Vogelfreundliche Gärten - Informationen des BUND