Siegel für Meeresfische

Viele Organisationen und Bioverbände engagieren sich für die Rettung der Fischbestände. Nach Einschätzung der Verbraucherzentralen sind ihre Ziele und Ergebnisse teilweise sehr unterschiedlich. Dennoch sind die Nachhaltigkeitslabel wichtig. Die Tabelle zeigt eine Auswahl bekannter Siegel für Meeresfische.

Beim Kauf sollten Sie darauf achten, ob es sich wirklich um ein Siegel handelt oder um ein eigenes Label des Unternehmens. Da Fisch ein teures Lebensmittel ist, kommt es immer wieder zu Etikettenschwindel und falschen Regionalangaben.

  • Generell müssen Fanggebiet, Produktionsmethode und Geräte, die beim Fang eingesetzt werden, bei Räucherfisch, Tiefkühlfisch und frischem Fisch gekennzeichnet werden.
  • Zusätzlich geben sog. Tracking-Codes genauer Auskunft über die Herkunft.
  • Eine mögliche Schadstoffbelastung von Fischen ist nur in Einzelfällen alarmierend, allerdings ist über Mikroplastik in Fischen, das mittlerweile in allen Ozeanen zu finden ist, noch wenig bekannt.

Label (Auswahl):

MSC - Marine Stewardship Council

Naturland - Wildfisch

Wild Ocean

Weitere Informationen:

Welchen Fisch kann man noch essen? (Verbraucherzentrale Hamburg)

Einkaufsratgeber: Fische und Meeresfrüchte (WWF)

Fischratgeber (Greenpeace)

 

Nächste Seite: MSC-Zertifikat