Die richtige Sortenwahl

© Pixabay

Jede Pflanze gedeiht, wenn ihr Standort ausreichend Licht, Wasser und Nährstoffe bereithält. Vor allem vitale Pflanzen mit festen Blättern sind widerstandsfähiger gegen Erkrankungen. Um Pilzerkrankungen vorzubeugen, wählen Sie daher Standorte, an denen die Blätter der Pflanzen nicht lange nass bleiben und kein „Treibhausklima“ entstehen kann – daher sind luftige Plätze gegenüber Schattenlagen.
Ausgewählte Tipps gegen Pilzkrankheiten:

Rosen: Nur pilzfeste Sorten (ADR-Sorten) wählen. Rosen lieben Sonne!
Äpfel: Viele für den Garten geeignete Sorten sind resistent gegen Schorf und Mehltau, die beiden wichtigsten Pilzkrankheiten am Apfel. Dazu gehören z. B. Topaz oder die gezüchteten RE_Sorten (Re= resistent) wie “Retina“, “Reglindis“ u. a. .
Rasen: Möglichst nur in vollsonnigen Lagen anlegen. In der Regel nur ein bis zwei Mal pro Woche früh wässern nach dem Motto: selten, aber dafür kräftig.
Tomaten: An einen sonnigen Platz pflanzen, mit 3-4l Kompost versorgen und Boden mit organischem Material abmulchen, ausreichend gießen ohne die Blätter zu benetzen und unter ein Tomatendach pflanzen.

Wässern/Gießen:

  • „Über Kopf“ mit dem Regner: immer nur frühmorgens, dann können die Blätter schnell wieder abtrocknen, niemals abends.
  • Am besten immer nur auf den Boden direkt an die Wurzel gießen oder Tropfbewässerung benutzen.

Weitere Informationen:

Obstsorten (Informationen der Gartenakademie RLP)

Hortipendium - das güne Lexikon