Nachhaltiges Weihnachten

© Landesforsten RP/Ingrid Lamour

Inzwischen sind sogar Weihnachtsbäume über das Internet bestellbar. Dabei gibt es in Rheinland-Pfalz bessere Alternativen aus unseren Wäldern. In diesem Jahr können Sie bei unseren Förstern sogar die ersten FSC-Öko-Weihnachtsbäume aus heimischen Wäldern erwerben. Das FSC-Siegel bestätigt eine umweltfreundliche, sozialförderliche und ökonomisch tragfähige Bewirtschaftung von Wäldern.

Wenn Sie einen heimischen Weihnachtsbaum aus regionaler Produktion mit kurzen Transportwegen und entsprechenden Vorteilen für Umwelt und Verbraucher erwerben möchten, hilft Ihnen die Adressliste über die Verkaufsstellen des Arbeitskreis Rheinland-Pfälzischer Weihnachtsbaumproduzenten weiter.   

Auch auf den Weihnachtsmärkten in der Region werden Bäume verlauft. Diese und weitere Verkaufsstellen sowie Veranstaltungen zum Thema (z.B. Weihnachtsschmuck basteln) finden Sie auch in unserem Treffpunktwald-Veranstaltungskalender Rheinland-Pfalz. Dort können Sie eine Abfrage direkt mit dem Suchwort "Weihnachtsbaum" starten.

Weitere Auskunft über Verkaufsstellen erteilen Ihnen die Forstämter. Die Adressen finden Sie unter www.wald.rlp.de und www.treffpunktwald.de.
Ein Video mit Tipps vom Förster zum Weihnachtsbaumkauf können Sie hier aufrufen.
Mehr Informationen zu Edel-Tanne erhalten Sie, wenn Sie hier klicken.
Mehr Informationen zu Nordmann-Tanne erhalten Sie, wenn Sie hier klicken.

  • · Wer Alternativen zu Konsumgütern sucht, kann seinen Liebsten etwas besonders Kostbares schenken: Zeit! Gemeinsames Kochen statt Kalorienbomben, einen Waldspaziergang statt Parfum und vieles mehr. Zahlreiche Ideen bietet die Website www.zeit-statt-zeug.de .
  • Wiederverwertbare Geschenktüten und Kartons eignen sich prima als Geschenkpapier. Wer das nicht möchte, kann Recycling-Papier mit dem Umweltzeichen „Blauer Engel“ benutzen.
  • Wenn Sie faire Produkte verschenken wollen: Fairtrade Deutschland hat ein Spezial (Fair-schenken) zu fairen Geschenken zur Weihnachtszeit auf www.fairtrade-deutschland.de   eingestellt.
  • Es gibt auch Postkarten für den guten Zweck. Verschiedene Organisationen bieten Weihnachts- & Grußkarten, deren Erlöse sozialen Projekten zugutekommen. So zum Beispiel Unicef, SOS-Kinderdörfer oder Survival, die Gesellschaft für Indigene Völker.

Der Umwelttipp vom Dezember 2015 stellt weitere Informationen rund um ein nachhaltiges Weihnachtsfest bereit.