PV-Anlagen für Hauseigentümer

© Pixabay

Eine eigene Photovoltaik-Anlage kann viele Vorteile mit sich bringen. Während vor einigen Jahren vor allem hohe Einspeisevergütungen lockten, stehen nun anderen Aspekte im Mittelpunkt:

  • Einsparen von Stromkosten durch die Nutzung des Solarstroms aus der eigenen Anlage. Hiermit lässt sich, gerade in Kombination mit einem Batteriespeicher, eine gewisse Unabhängigkeit von steigenden Energiepreisen aufbauen. Mit modernen und effizienten Photovoltaik-Anlagen können bereits – ohne Batteriespeicher – 20 bis 30% des eigenen Strombedarfes gedeckt werden.
  • Mitwirken an der Energiewende und der Wechsel zu klimaschonenden erneuerbaren Energien.

Eine eigene Photovoltaik-Anlage sollte an den persönlichen Strombedarf angepasst sein. Im Falle eines typischen Einfamilienhauses haben Aufdachanlagen eine Größe von 21 - 50 m² und eine Leistung von 3 - 5 Kilowattpeak (kWp). Als Kilowattpeak bezeichnet man die höchstmögliche Leistung einer Solaranlage unter Normbedingungen. Generell kann man pro kWp mit einer Fläche von 7 - 10 m² und Kosten von etwa 1400 - 1500 Euro inklusive Installation rechnen (Hinweis: Preise unterliegen Marktschwankungen).
Weitere Informationen über die Anschaffung und den Nutzen von Photovoltaik-Anlagen finden Sie auf der Internetseite der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz: www.verbraucherzentrale-rlp.de

Weitere Informationen

Energieberatung der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz e.V.

Energieagentur Rheinland-Pfalz (vor allem für Kommunen, Unternehmen)

Umweltbundesamt