Einfache Spartipps für zuhause

© Pixabay

  • Kleiner Dreh am Thermostat: Jedes Grad weniger senkt den Verbrauch um etwa sechs Prozent. 18 °C im Schlafzimmer und 21 °C in den anderen Wohnräumen reichen meistens aus.
  • Nicht ganz aufdrehen: Zum Aufheizen sollte ein Thermostat nicht auf die höchste Stufe eingestellt werden. Besser: gewünschte Temperatur einstellen, z. B. 20 °C oder Stufe 3. Der Thermostat öffnet automatisch die Leitung so lange, bis die Wunschtemperatur im Raum erreicht ist.
  • Gluckern und kaum Wärme im Heizkörper? Eventuell ist Luft im System. Mit einem Entlüfterschlüssel können Sie die Luft am Heizkörper rauslassen. Ggf. muss dann Wasser in die Anlage nachgefüllt werden. Andere Ursachen: Die Heizkurve der Regelung ist nicht optimal eingestellt oder ein hydraulischer Abgleich notwendig. Fragen Sie hier einen Fachbetrieb.
  • Bei Abwesenheit und nachts gilt Sparflamme: Raumtemperatur auf ca. 15 °C absinken lassen. Bei längerer Abwesenheit auf Frostschutz stellen.
  • Fenster und Türen abdichten: Bei undichten Fenstern reicht meistens schon eine Erneuerung der Dichtprofile oder ein nachträgliches Justieren der Fensterflügel. Bei Haustüren mit offenem Türschlitz kann oftmals ein Dichtprofil eingebaut werden.
  • Lüften gehört zum sparsamen Heizen: Mehrmals am Tag für einige Minuten gut durchlüften (je nach Außentemperatur 5 bis 20 Minuten). Ansonsten droht Schimmel. Heizkörper runterdrehen, um unnötiges Aufheizen zu vermeiden. Hygrometer zur Messung der Raumluftfeuchte anschaffen und das Lüften an den Messwerten orientieren. Je älter und schlechter gedämmt das Haus ist, um so niedriger muss die relative Luftfeuchtigkeit im Winter sein.
  • Thermostate wechseln? Vorhandene Heizungsthermostate können Laien wechseln und so zum Beispiel selbstständig auf programmierbare Geräte umsteigen.
  • Nichts verdecken! Damit ein Thermostat einen Heizkörper richtig steuern kann, darf es nicht durch Vorhänge oder Möbel verdeckt werden. Sonst sammelt sich um den Heizkörper heiße Luft und das Thermostat regelt die Heizung herunter, bevor der Rest des Raumes warm ist.
  • Alle Heizkörper in einem Raum auf die gleiche Temperatzur einstellen. Sind mehrere Heizkörper in einem Raum montiert, sollten die Thermostate alle auf dieselbe Temperatur eingestellt werden. Sonst versucht nur der Heizkörper mit der höchsten Einstellung einsam, sein Ziel zu erreichen, während die anderen längst komplett abgeschaltet haben.

Diese und weitere Tipps erhalten Sie auf den Seiten der Energieberatung der Verbraucherzentrale.