Heiz-Check der Verbraucherzentrale

© Pixabay

Die Mehrkosten von unnötigen Energieverlusten summieren sich in einem Einfamilienhaus schnell auf 150 Euro jährlich und mehr. Der Heiz-Check der Verbraucherzentrale  liefert eine unabhängige Bewertung der Heizanlage und konkrete Empfehlungen, wie sich das System auch ohne große Investitionen optimieren lässt, z. B. mit einem sog. hydraulischen Abgleich – einer fachgerechten Einregulierung der Wärmeverteilung.

Ablauf des Checks: Zwischen zwei Besuchen eines unabhängigen Energieberaters zeichnen Messgeräte wichtige Systemtemperaturen auf. Wichtige Daten, wie z. B. der Verlauf der Raumtemperatur, werden ebenfalls erfasst. Schließlich erhält man eine Gesamteinschätzung zum Heizsystem und Empfehlungen, wie es sich optimieren lässt.

  • Angebot für alle privaten Haushalte, die z. B. einen Gas- oder Ölheizkessel, eine Fernwärmestation oder eine Wärmepumpe zuhause haben.
  • Die Kostenbeteiligung beträgt 40 Euro, für einkommensschwache Haushalte mit entsprechendem Nachweis ist der Heiz-Check kostenlos.