Auf Insektizide verzichten

In jedem Haushalt können Schädlinge vorkommen, mit unterschiedlichen Folgen: Manche sind einfach nur lästig wie Silberfische, Motten hingegen zerstören Materialien oder Vorräten, andere wiederum – Mäuse – können sogar gesundheitlich problematisch sein. Schnell stellt sich die Frage, ob man das Problem selbst in den Griff bekommen kann oder ob professionelle Hilfe nötig ist.

Viele Alltagsprodukte wie Mückensprays enthalten Biozide. Das sind Substanzen, die Schädlinge bekämpfen. Werden sie unsachgemäß verwendet, entsteht ein Risiko für Umwelt und Gesundheit.

Die Umweltrisiken, die von der Verwendung ausgehen können, hängen wesentlich von den Eigenschaften der eingesetzten Wirkstoffe und deren konkreten Anwendungsbedingungen ab. Produkte, die in Innenräumen angewendet werden, gelangen vorwiegend mit dem Putzwasser in das Abwasser und anschließend über kommunale Kläranlagen in die Oberflächengewässer. Durch eine Anwendung im Außenbereich können auch andere Insekten, unter ihnen viele Nützlinge und geschützte Arten, beeinträchtigt werden.

Versuchen Sie daher im häuslichen Umfeld möglichst auf giftige Mittel zu verzichten, um Gesundheits- und Umweltrisiken zu vermeiden. Sollten Sie nicht in der Lage sein, den Befall selbst zu beseitigen, ist es sinnvoll, dass Sie das Gesundheitsamt oder einen professionellen Schädlingsbekämpfer konsultieren. Eine Bekämpfung wird dann nach dem neusten Stand der Technik durchgeführt. Auch beim Profi sollten Sie darauf bestehen, dass möglichst unbedenkliche Mittel eingesetzt werden.

Weitere Informationen:

Biozide (Umweltbundesamt)

Biozide in der Umwelt (Umweltbundesamt)